•  
  •  

Peter Somm wird 1940 in Sulgen TG (Schweiz) geboren. Er studiert in Fribourg, Wien und Zürich Medizin und bildet sich anschliessend in Münsterlingen, Berlin und Zürich zum Anästhesisten aus. 1966 heiratet er Susanne Frey aus Bern und lässt sich 1972 mit seiner Familie in Herrenschwanden BE nieder. Er arbeitet bis Ende 1999 in Teilzeit als Anästhesist an einer Privatklinik in Bern. Parallel dazu ist er auch als Kunstmaler aktiv und schafft ein umfangreiches Werk, das international ausgestellt wird. Siehe www.petersomm.ch.

Während der Kindheit von Peter Somm im Kanton Thurgau ist Adolf Dietrich ein häufiges Gesprächsthema, und so reift im Knaben die Vorstellung von einer Art Wunder, einem Menschen, der unten am See wohne und Vögel, Blumen und Landschaften malen könne wie keiner sonst, und die aussehen würden, als wären sie echt. Später schlägt Somm als Kunstmaler einen ganz anderen Weg ein, und dennoch fühlt er sich Dietrich irgendwie verwandt, denn als Autodidakt wie dieser kann er neben einer anspruchsvollen Arbeit als Anästhesist seine Ziele als Maler nur mit viel Fleiss, Hingabe und Passion erreichen, Eigenschaften, die auch Dietrich neben seiner Unbeirrbarkeit und ungewöhnlichen Begabung auszeichnen.

1979 kauft Somm die grosse Dietrich-Monografie von Heinrich Ammann. Die Abbildungen faszinieren ihn sofort, und er muss sie immer wieder anschauen. Im Februar/März 1988 kann Somm auf Einladung des Thurgauer Kunstmuseums in Klause V der Kartause Ittingen künstlerisch arbeiten und hat nun im Museum gleich daneben die Möglichkeit, die Bilder von Dietrich täglich im Original zu studieren und zu bewundern. Der Wunsch, ein Werk des Malers zu erwerben, bleibt lange Utopie, bis er 2013 mit dem Kauf der "Zwei Waldohreulen", eines erstaunlichen Frühwerks von 1905 mit grandiosem Abendhimmel, erfüllt wird. Bald kommen weitere Bilder dazu, und für Peter und Susanne Somm stellt sich damit die Frage nach der Zukunft ihrer Sammlung. Um die Werke auf Dauer zu bewahren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, entschliessen sie sich für eine gemeinnützige Stiftung im Sinne von ZGB 80ff., welche von Peter Somm am 28. November 2014 unter dem Namen "Adolf Dietrich-Stiftung" gegründet wird.